Auch ich bin auf Facebook Mitglied in mehreren ortsbezogenen Gruppen. Eine heißt zum Beispiel „Du bist Herdecker, wenn…“ und die Diskussionen und Beiträge in dieser Gruppe ranken sich um Themen rund um das Stadtleben. Manche Beiträge tauchen immer wieder auf, wie zum Beispiel „Welcher Bäcker hat am Sonntag auf?“ und „Kann mir jemand einen guten Tätowierer empfehlen?“

Die Grundidee

Die Grundidee einer solchen Gruppe ist nicht schlecht. Man nutzt das Schwarmwissen seiner Heimat- oder Lieblingsstadt, um besondere Empfehlungen zu bekommen. Auch Handwerker und Dienstleister lassen sich finden, ebenso wie Gleichgesinnte für Freizeitaktivitäten und vieles mehr.
Auffällig ist, dass bei der Frage nach einem guten Tätowierer oder Tattoostudio, die Anzahl der Kommentare unter dem Post des Fragestellers zuverlässig in atemberaubende Höhen schnellt.

Wer empfiehlt auf Facebook?

Der Suchende wird in jeder Gruppe mit Vorschlägen und Ratschlägen überschwemmt. Und nicht nur das – von Zeit zu Zeit kann man beobachten, wie diese Ratschläge in regelrechte Diskussionen und in Streitigkeiten unter Tattookunden ausarten.
Manche posten einfach nur den Namen ihres Lieblingsstudios, andere schreiben einen kleinen Text dazu, warum sie einen bestimmten Tätowierer empfehlen und wieder andere antworten, warum sie auf Vorschlag A, B oder C auf keinen Fall eingehen würden. Innerhalb kürzester Zeit ist die schönste Eskalation im Gange.

Die Fehler des Suchenden

Oft hat schon der Fragesteller, also der Suchende den ersten Fehler im Stellen der Frage begangen. „Wer kann mir einen guten Tätowierer empfehlen?“ spricht fast jeden an, der eine Tätowierung trägt. Leider weiß niemand etwas über den gewünschten Stil, das Motiv und das Budget des Fragestellers. Es ist zu erwarten, dass auf so eine allgemein gestellte Frage eine Auflistung aller Studios aus der Umgebung folgt, die man auch bequemer bei Google hätte finden können.
Allerdings habe ich auch schon gesehen, dass Fragesteller sehr präzise nach einem bestimmten Stil gefragt haben und trotzdem wurden ihm sämtliche Studios im Umkreis von 30 Kilometern empfohlen.

Die Fragestellung macht den Unterschied

Eine durch Gruppenmitglieder zusammen getragene Auflistung kann auch Sinn machen, zum Beispiel wenn nicht jedes Studio bei Google gelistet ist und der Suchende so auf einen Tätowierer aufmerksam wird, der ihm sonst nicht aufgefallen wäre. Trotzdem ist es für denjenigen, der ein neues Tattoostudio sucht, sinnvoll, die Frage zu präzisieren.

„Kann mir jemand ein Tattoostudio empfehlen, welches sich auf meinen gewünschten Stil spezialisiert hat?“

Anbei macht es Sinn, Beispielbilder anzufügen (Vorsicht, Urheberrecht beachten!) da sich nicht jeder mit Begriffen, wie „Oldschool“ oder „Neotraditional“ auskennt.

facebook

Jeder Wunsch erfordert Fachwissen des Tätowierers

„Kann mir jemand ein Tattoostudio empfehlen, dass sich auf Schriften und Handletterings spezialisiert hat? Ich möchte mir gerne einen für mich wichtigen Namen tätowieren lassen.“

Diese Formulierung gibt dem Leser viele Informationen. Man könnte auch nach Beispielbildern fragen, die die Gruppenmitglieder freiwillig zeigen können.

Beispielbilder anderer Kunden können ebenso helfen, wie ein Einblick in die Arbeitsmappe des Tätowierers. Zeichnungen und fertige Tätowierungen geben einen guten Einblick in die Arbeit.

„Ich möchte mich gerne tätowieren lassen, habe jedoch nur ein begrenztes Budget. Kennt jemand einen Tätowierer, der nicht im ganz hochpreisigen Segment angesiedelt ist?“

Auf eine Frage nach dem Preis folgt auf Facebook oft ein gehöriger Shitstorm. Ein Tattoo hält ein Leben lang und daran sollte man nicht sparen. Ich denke, dass die Frage trotzdem berechtigt ist, denn auch unter Tattoostudios gibt es geringe preisliche Unterschiede, die für einen nicht gut betuchten Kunden einen großen Unterschied machen können.

Nicht jeder Tätowierer sticht den gleichen Stil! Hier ist besondere Aufmerksamkeit vor der Terminvereinbarung gefragt!

„Für mein neues Tattooprojekt suche ich einen neuen Tätowierer. Ich bin ein typisches Mädchen, ich liebe Pink, süße Tiere und Glitzer. Dementsprechend soll auch mein neues Tattoo aussehen.“

Bei dieser Formulierung grenzt die Suchende den Radius der Vorschläge für den Leser schon stark ein. Vermutlich wird sie eine gut selektierte Auswahl vorgeschlagen bekommen. Im umgekehrten Fall gilt dies natürlich genau so. Beispielsweise, wenn jemand schreibt, dass er ein Studio für ein sehr düsteres und maskulines Motiv sucht.

Welcher Bäcker backt die leckersten Brötchen?

Beim Lesen hast du sicher schon gemerkt, auf welches Fazit ich hinaus möchte. Die Antwort auf die Frage nach einem guten Tattoostudio ist genau so subjektiv und unpräzise, wie die Frage nach den leckersten Brötchen.
Wenn du auf der Suche nach einem neuen Tätowierer in deiner Umgebung bist, macht es Sinn, die Facebook-Gruppe zu befragen. Jedoch solltest du ganz präzise formulieren, welche Attribute du dir für dein Tattoo und dein Tattoostudio wünschst. So kann das Schwarmwissen der Facebook-Nutzer dich am besten unterstützen.
Trotzdem solltest du jeden Ratschlag, der in deine engere Auswahl kommt vor der Terminvereinbarung prüfen. Vereinbare einen Beratungstermin oder besuche das Studio vorab, um die Mitarbeiter kennen zu lernen. Nur so erfährst du, ob auch dein Bauchgefühl den Ratschlag aus dem Internet annehmen möchte.