Temporäre Tattoos mit Jagua

Im letzten Artikel habe ich dir ein paar Tipps gegeben, wie du das richtige Tattoo für dich findest. Unter anderem habe ich dazu geraten, die ausgewählte Körperstelle zu bemalen, um heraus zu finden, ob dir die Körperstelle wirklich gefällt. Praktischerweise kam ich in Kontakt mit einem Hersteller für temporäre Tätowierungen, mit der du deine Idee noch besser und präziser ausprobieren kannst. In diesem Artikel lernst du Jagua Gel und seine Vorteile kennen.*

Vorsicht, ich habe meine Füße zum Testen von Jagua Gel gewählt und fotografiert, da ich diese gut selbst bemalen und fotografieren kann. Alle Fußphobiker sollten nicht weiter lesen 😉

Temporäre Tattoos

Temporäre Tattoos nennt man Hautbilder, die im Vergleich zu echten Tätowierungen nur begrenzte Zeit haltbar sind. Wahrscheinlich kennst du diese als Hautklebebilder für Kinder oder Henna-Bemalungen, die in anderen Kulturen zu festlichen Anlässen aufgemalt werden.

Bio-Tattoos

Eine Zeit lang gab es Tattoostudios, die sogenannte „Bio-Tattoos“ angeboten haben. Diese wurden, wie eine echte Tätowierung, mit Farbe und Nadel unter die Haut gebracht, sollten allerdings nach wenigen Jahren wieder verschwinden. Leider ist dieses Versprechen in den meisten Fällen nicht eingetreten. Viele Kunden von damals tragen ihre teilweise sehr verlaufenen Tattoos noch heute unter der Haut.

Tattoos, die mit einer Nadel eingebracht werden, bleiben ewig

Jede Farbe, die mit einer Nadel tief in die Haut eingearbeitet wird, bleibt ewig. Es ist egal, ob man Tusche, Asche, Acrylfarbe oder jede andere beliebige Art von Farbe verwendet. Die Farbe bleibt, wenn sie eingestochen wird. Natürlich birgt das wahllose Einbringen irgend einer Farbe ein hohes gesundheitliches Risiko.

Tattoos, die aufgemalt werden, sind temporär

Egal, ob es sich um ein Klebetattoo handelt oder um eine Farbe, die wie Henna oder Edding-Farbe, in die Haut eindringt, diese Bilder lösen sich nach einer bestimmten Zeit wieder ab.

Oben siehst du das Jagua Tattoo, die anderen Motive sind echte Tattoos.

Jagua Gel

Jagua Gel ist eine Farbe, die die Eigenschaft hat, relativ tief in die Haut einzudringen, um lange dort zu verbleiben. So stellt Jagua Gel eine tolle Möglichkeit dar, um eine Tätowierung mal zu testen. Auch, wenn man eine bestimmte Tätowierung für einen besonderen Anlass braucht, ist das Gel eine tolle Möglichkeit. Jagua wird aus der südamerikanischen Frucht Genipa Americana gewonnen.
Die dort einheimischen Stämme nutzen den Saft der Frucht, um Körperbemalungen für Zeremonien zu erstellen.
Zwar ist Jagua Gel frei von chemischen Inhaltsstoffen, trotzdem können bei natürlichen Inhaltsstoffen immer Allergien auftreten. Der Hersteller empfiehlt einen kleinen Test auf einer unauffälligen Hautstelle, wie auch bei Haarfarbe üblich.

Warum ich Jagua Gel empfehle

Vor einiger Zeit suchte ich für meine gute Freundin Caroline Lange die Möglichkeit einer temporären Körperbemalung. Sie ist professionelle Pole-Tänzerin und brauchte für einen besonderen Show-Auftritt schwarze Bemalungen an den Händen. Da man im Internet und im Fernsehen immer wieder von schlimmen allergischen Schocks nach Henna-Bemalungen liest und hört, kam die Option Henna für uns nicht in Frage. Im Internet stieß ich auf Jagua und testete es (ohne große Erwartungen) an meinen Händen.

Der Härtetest

Völlig unbedarft schrieb ich mit dem Gel den Satz „I love Dogs“ auf meine Handinnenfläche. Das Ergebnis war überwältigend und schrecklich zugleich: mehr als zwei Wochen lief ich daraufhin mit dieser wenig dekorativen Tätowierung durch die Weltgeschichte. Obwohl ich mir täglich mehrfach die Hände wasche und desinfiziere, mit Handschuhen arbeite und selbst Poledance betreibe, blieb die Tätowierung tagelang satt schwarz in meiner Hand.
Natürlich waren auch die wesentlich sorgfältiger und dekorativer aufgetragenen temporären Tätowierungen für meine Freundin Caro ein voller Erfolg!

Wie wendet man Jagua Gel an?

Zu Beginn solltest du deine Haut von Fett und Schmutz befreien. Auch ein Peeling kann helfen, die Haut optimal vorzubereiten. Nun wird das Gel mit einem feinen Applikator aufgetragen. Nach mindestens 30 Minuten kannst du das Gel abwaschen.  Du kannst das Gel auch 2-3 Stunden einwirken lassen. Nach dem Abwaschen sieht man vorerst nichts mehr von der Zeichnung. Das Gel entfaltet seine pigmentstarke Wirkung erst nach mehreren Stunden. Nach 24 Stunden hat es ein tiefes Schwarz erreicht und hält nun mehrere Tage.
Der Hersteller legt auch ein paar Tattoovorlagen bei, die man mit Hilfe einer Abzugsflüssigkeit selbst auf die Haut auftragen und mit dem Gel nachzeichnen kann. Allerdings sind es meiner Meinung nach sehr anspruchsvolle Motive. Ungeübte Zeichner können sie nicht ohne Weiteres nachmalen.

Mit einer Abzugsflüssigkeit kannst du die beiliegenden Vorlagen aufkleben.

Die Vorlage wird großzügig mit Jagua Gel nachgezeichnet

Nun muss das Gel mindestens 30 Minuten einweichen – besser länger!

Ich habe auch eine eigene Kreation probiert.

Nach dem Waschen sieht man nichts mehr. Das Gel braucht Zeit, um seine Wirkung zu entfalten.

Das Ergebnis am nächsten Tag! Man sieht, dass ich bei meiner eigenen Blume zu wenig Gel aufgetragen habe. Das rechte Bild ist jedoch fast so intensiv, wie mein echtes Rosentattoo.

Wichtig zu beachten

Sobald das Gel mit der Haut in Kontakt kommt, entfaltet es seine Wirkung. Achte also darauf, dass du das Gel nicht versehentlich verschmierst und nicht mit unerwünschten Körperstellen in Kontakt kommst. Deswegen musst du auch unbedingt Handschuhe tragen, wenn du deine Zeichnung anfertigst. Wichtig ist auch, dass du das Gel recht dick und großzügig aufträgst. Die Applikatoren müssen direkt nach der Anwendung ausgewaschen werden. Das Fläschchen mit dem Gel muss nach der Anwendung im Gefrierfach aufbewahrt werden, wenn du es zu einem späteren Zeitpunkt erneut nutzen möchtest.

Fazit

Jagua Gel ist für mich momentan die beste Lösung für temporäre Tätowierungen. Die Farbe ist leicht aufzutragen und es ist sehr spannend zu beobachten, wie sich die Wirkung der Pigmente entfaltet. Die Haltbarkeit ist im Vergleich zu anderen Alternativen unschlagbar. Das Gel ist vegan und nicht gesundheitsschädlich. Das Auftragen tut natürlich nicht weh und auch während der Einwirkzeit merkt man das Gel nicht.
Nachteile sehe ich darin, dass es leider nur schwarze Farbe gibt und dass man seine Zeichnung kaum korrigieren kann, wenn das Gel einmal mit der Haut in Kontakt kommt. Die vom Hersteller beigefügten Tattoo-Vorlagen gefallen mir nicht so sehr, aber das ist Geschmacksache. Leider riecht die Flüssigkeit für das Auftragen der Vorlagen sehr unangenehm. Ich bevorzuge also das eigenhändige Aufmalen von Motiven.

Kennst du Jagua Gel? Berichte gern in den Kommentaren von deinen Erfahrungen!
Pssst! Auf meinem Instagram-Account @buntspechttattoos wird es ab dem 23.12.18 ein Gewinnspiel geben, bei dem du ein Jagua Set gewinnen kannst!

*Dieser Artikel enthält Werbung. Er ist Teil einer unbezahlten Kooperation mit Jagua Gel, die mir ihre Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt haben.

1 Kommentar

  1. Ich finde die Idee klasse. Es gibt sicherlich Leute, die sich erstmal nicht sicher sind, ob ein Tattoo wirklich zu ihnen passt und so könnte man es probieren. Oder wenn man es von Arbeitswagen her nicht darf… dann könnte man es so zumindest mal im Urlaub tragen ohne danach zur Tattooentfernung gehen zu müssen… Finde die Idee gut! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.