Vorbereitung auf den Tattootermin

Endlich ist es soweit – der lang ersehnte Tattootermin steht vor der Tür.
Viele Kunden fragen sich, besonders vor ihrer ersten Tätowierung, was es zu beachten gilt, bevor man den Weg zum Tattoostudio antritt. In diesem Artikel fasse ich die wichtigsten Informationen für euch zusammen und beantworte die häufigsten Kundenfragen.

Darf ich mich vor dem Tattootermin duschen, rasieren und eincremen?

Vor dem Tattootermin zu duschen ist sehr fair dem Tätowierer gegenüber, der lange Zeit mit dir auf engstem Raum verbringen muss. Du kannst dich auch rasieren, es ist jedoch kein Muss, da der Tätowierer die zu tätowierende Körperstelle aus hygienischen Gründen sowieso rasiert. Ob du dich vorab eincremen kannst, solltest du bei deinem Tätowierer erfragen. Manche mögen es nicht oder empfinden die Haut als aufgeschwemmt und schwieriger zu bearbeiten.

Schmerzmittel vor dem Tattootermin…

… sind streng verboten! Sie können eine blutverdünnende Wirkung haben und den Arbeitsprozess erheblich erschweren. Kläre den Tätowierer unbedingt schon lange vor dem Tattootermin über alle Medikamente auf, die du dauerhaft einnehmen musst.

Der Tätowierer muss wissen, welche Medikamente du einnimmst

Am Abend vor dem Tattootermin trinke ich mir ein bisschen Mut an.

Auch dieses Verhalten gehört zu den absoluten No-Gos vor dem Tattootermin. Alkohol am Vortag kann das Blut ebenfalls verdünnen und sollte vermieden werden. Auch Kunden, die merklich unter dem Einfluss von Drogen oder anderen bewusstseinsverändernden Mitteln stehen, werden nicht tätowiert.

Was ziehe ich an zum Tattootermin?

Ziehe dir unbedingt Kleidung an, an der dein Herz nicht hängt. Tätowierfarbe und Blut können während des Arbeitsvorgangs deine Kleidung beschmutzen und lassen sich nur sehr schwer entfernen.
Achte darauf, dass du die betreffende Körperstelle leicht entkleiden kannst. Wenn du deine Hose nicht ausziehen möchtest, deine Tätowierung jedoch für den Unterschenkel geplant ist, sollte die Hose sich leicht hochziehen lassen.
Tattoo-Sitzungen können mehrere Stunden dauern. Deswegen ziehst du am besten bequeme Kleidung an, die dich nicht einengt und keine Druckstellen verursacht.

Beachte auch, dass vielen Kunden während des Tätowierens kalt wird, ziehe dich also lieber ein bisschen zu dick, als zu dünn an.

Was sollte ich vorab essen?

Es ist wichtig, dass du nicht nüchtern zum Tattootermin kommst. Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann zu Ohnmacht und Kreislaufzusammenbrüchen führen. Wenn du so aufgeregt bist, dass du gar nichts essen kannst, solltest du wenigstens Traubenzucker lutschen oder ein zuckerhaltiges Getränk zu dir nehmen. Nimm deine Mahlzeit in diesem Fall mit zum Tattootermin, sodass du in einer Pause essen kannst.

Was nehme ich mit zum Tattootermin?

Nicht jedes Tattoostudio bietet seinen Kunden Getränke an. Nimm dir vorsichtshalber selbst etwas zu trinken mit und wenn der Termin länger dauert auch etwas zu essen.
Wenn es dir hilft, kannst du einen Glücksbringer, einen Stressball oder ein Stofftier mitnehmen, das ist nicht unüblich.
Manche Kunden lenken sich während des Tätowierens gerne mit Musik oder ihrem Handy ab. Du solltest jedoch vorher deinen Tätowierer fragen, ob es ihm recht ist, wenn du mit Kopfhörern in seinem Stuhl sitzt und nur eingeschränkt ansprechbar bist.

Tattootermin

Überlege dir schon vorab, was du zum Tattootermin mitnehmen möchtest und musst

Darf ich Freunde mitbringen?

Auf jeden Fall solltest du vorab deinen Tätowierer fragen, ob du jemanden zum Termin mitbringen kannst. Nicht alle Tätowierer mögen es, wenn andere Menschen zusehen. In manchen Tattoostudios ist auch nicht genug Platz, um Gäste unterzubringen.

Wie viel Geld muss ich einpacken?

Viele Tätowierer nennen den Preis für die Tätowierung erst, wenn sie fertig ist. So verkalkulieren sie sich nicht und können den Preis fair bemessen. Frage den Tätowierer vorab nach einer ungefähren Richtlinie und packe ein bisschen mehr Geld ein. Auf jeden Fall solltest du vorab fragen, ob Kartenzahlung möglich ist, die meisten Tattoostudios nehmen nur Bargeld an.

Wann muss ich da sein?

Sicher hat der Tätowierer eine feste Uhrzeit, beispielsweise 14 Uhr, festgelegt. An diese Uhrzeit solltest du dich auch möglichst halten. Es sollte selbstverständlich sein, dass man nicht nach 14 Uhr im Tattoostudio aufschlägt.
Doch auch ein deutlich zu frühes Erscheinen, kann den Arbeitsablauf deines Tätowierers durcheinander bringen. Vielleicht ist er um 13:30 noch gar nicht vor Ort und du musst draußen warten. Es kann auch sein, dass du ihn in seiner Pause störst, wenn du deutlich zu früh erscheinst. Jeder Dienstleister schätzt ein möglichst pünktliches Auftauchen der Kundschaft.

Sollte aufgrund einer längeren Anreise oder anderen Gründen eine Zeitverschiebung für dich entstehen, so ruf am besten im Tattoostudio an, um deine Verspätung zu erklären oder dich anzumelden, wenn du deutlich eher ankommst.

Stress vermeiden

Mein wichtigster Ratschlag zur Vorbereitung auf den Tattootermin ist das Vermeiden von Stress am Tag des Stechens. Alles, was du vorab organisieren kannst, solltest du nicht auf die lange Bank schieben. Tanken, Busverbindungen recherchieren, eine Kinderbetreuung organisieren, das Handy aufladen und, und und – all das kann und sollte man vorab erledigen.

Auch ist es sinnvoll, vorab schon eine Wundheilsalbe und Frischhaltefolie einzukaufen. Nach dem Tattootermin noch eine offene Apotheke zu finden oder durch den Supermarkt zu laufen, kann unter Umständen anstrengend sein.

Und danach?

Stelle schon vor deinem Termin sicher, dass du am Tag des Tätowierens keine anstrengenden Verpflichtungen oder Verabredungen hast. Tätowiert zu werden ist sehr kräftezehrend und nach deinem Termin solltest du dich Zuhause ausruhen und erholen. Sport, Schwimmen und Sonnenbäder sind natürlich tabu, auch für die weiteren drei bis vier Wochen nach dem Tattootermin.

Solltest du noch weitere Fragen haben, schreibe sie gerne in die Kommentare oder schreibe mir eine Email.

2 Kommentare

  1. Ich bringe beim nächsten Mal auch ein Handtuch mit. Mir ist der Schweiß zu Beginn nur so herunter gelaufen – Angstschweiß und Kreislauf bedingt. Das war sehr unangenehm.
    Und ich nehme mir Schokolade mit. Als mein Kreislauf nicht so ganz wollte, hast Du mir zwar welche gegeben, aber ich werde beim nächsten Mal “Schokoladenselbstversorger”.

    • Esther

      18. November 2018 at 11:16

      Auf einen nicht versiegenden Vorrat an zuckerhaltigen Motivationshilfen kannst du dich im Tattoostudio immer verlassen 😉 Ein eigenes Handtuch macht jedoch Sinn, wenn man zu Angstschweiß neigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.