Suprasorb Klebefolie statt Frischhaltefolie auf deinem Tattoo

„Oh, so eine Klebefolie hatte ich noch nie auf einem Tattoo.“, ist ein Satz, den wir bei uns häufig hören, seit wir Suprasorb-Klebefolie verwenden. Die Frischhaltefolie als Abdeckung frischer Tätowierungen scheint ausgedient zu haben. Immer mehr Studios stellen um auf Klebefolien oder korrekt bezeichnet „selbstklebende Wundverbände“.

Suprasorb F als Wundverband der Firma Lohmann und Rauscher ist dabei nicht der einzige Hersteller, auf den Tattoostudios zurückgreifen können, wenn sie selbstklebende Folien benutzen möchten. Inzwischen gibt es sie auch günstiger und in anderen Formaten von und bei Tattoosuppliern zu erwerben.

Selbstklebender Folienverband Suprasorb

Was ist ein selbstklebender Wundverband?

Der selbstklebende Wundverband, umgangssprachlich Klebefolie, ist ein zuschneidbares, durchsichtiges Pflaster mit einer klebenden Seite. Stell dir ein überdimensionales Tesafilm vor, das man auf Wunden kleben kann. Ursprünglich wurde dieser zur Versorgung von Brandwunden und entzündlich nässenden Wunden entwickelt. Inzwischen hat die Tattoobranche die vielseitigen Folien für sich entdeckt.

Tattoo direkt nach dem Stechen

Was sind die Vorteile der Klebefolie?

Alle Klebefolien sind wasserfest und undurchlässig für Bakterien, Keime, Schmutz und andere Gefahren, die deiner frischen Tätowierung von außen drohen. Mit einer selbstklebenden Folie ist dein Tattoo optimal vor äußeren Einflüssen geschützt. Du kannst mit der Folie duschen gehen und danach einen kratzenden und fusselnden Wollpullover anziehen- deine Tätowierung ist geschützt.

Gleichzeitig ist die Folie atmungsaktiv, sie lässt Sauerstoff rein und Feuchtigkeit raus.

Tattoo mit Folienverband

Dadurch, dass der Folienverband durchsichtig ist, hast du dein Tattoo immer im Blick. Sollte sich eine entzündliche Veränderung bilden, bemerkst du es sofort. Konsultiere in dem Fall bitte dein Tattoostudio.

Ein selbstklebender Wundverband kann bis zu sieben Tagen auf deiner frischen Tätowierung bleiben. Manche Hersteller empfehlen sogar zwölf oder mehr Tage. Wir sagen unseren Kund*innen immer, dass sie die Folie am vierten Tag abziehen dürfen. Die lange Tragedauer sorgt dafür, dass dein Tattoo unter der Folie bereits zu heilen beginnt und du dir keine aufwendige und lästige Pflegeprozedur merken und anwenden musst. 

links mit Suprasorb, rechts nach dem Abziehen

Gibt es Nachteile durch einen selbstklebenden Wundverband?

Leider reagieren manche Kund*innen allergisch auf den Klebstoff an der Folie. In diesem Fall bildet sich ein roter Rahmen rund um den angeklebten Teil, der jucken und brennen kann. Manche Kund*innen berichten, dass es Monate dauern kann, bis die Rötungen wieder verschwunden sind.

Solltest du eine Rötung außerhalb deines Folienverbandes entdecken oder ein unangenehmes Gefühl rund um die Tätowierung bemerken, entferne den Wundverband umgehend und kontaktiere dein Tattoostudio.

Erfahrungsgemäß treten allergische Reaktionen beim Original Suprasorb F seltener auf.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der Folienverband teilweise wirklich sehr stark klebt. Wir empfehlen, die Folie unter fließendem Wasser langsam und vorsichtig abzulösen. Es ist normal, dass man teilweise richtig viel Kraft aufwenden muss, um die Folie von der Haut zu trennen. 

Unter Wasser löst sich der Klebstoff besser von der Haut ab

Keine Sorge, deiner Tätowierung passiert nichts dabei, die Farbe ist fest in deiner Haut verankert. Farbe, die an der Folie kleben bleibt, war nie in deiner Haut und somit nie in deiner Tätowierung.

In äußerst seltenen Fällen kann sich unter der Klebefolie eine Entzündung bilden. Da die Folie nicht unter 100% sterilen Bedingungen aufgeklebt wird, kann niemand ausschließen, dass sich kein Erreger unter deinen Verband verirrt. Eine Entzündung bemerkst du durch Hitze, Schmerzen, Rötungen und gelbe Flüssigkeit unter der Folie. Bitte entferne in diesem Fall die Folie umgehend, reinige die Wunde und kontaktiere dein Tattoostudio.

Wie wende ich die Klebefolie richtig an?

Bei fast allen Handgriffen der Tattoobranche gibt es auch hier unterschiedliche Anleitungen und Vorgehensweisen. Lass dich nicht irritieren, wenn du unterschiedliche Aussagen liest oder im Tattoostudio siehst. Viele Wege führen nach Rom und zum sauber abgeheilten Tattoo dank Wundverband. Im Folgenden erläutere ich unsere Art der Anwendung.

An den Flügeln greifen….
… und die Schutzschicht abziehen.
  • Das fertige Tattoo wird wie immer gründlich gereinigt und von Farbresten befreit. Dabei kann eine Tattooseife zur Anwendung kommen, Tattooschaum oder einfach Wasser.
  • Anschließend sollte das Tattoo und die umliegenden Bereiche desinfiziert werden, um einer Entzündung unter der Folie vorzubeugen.
  • Wir tragen nach dem Desinfizieren immer eine dünne Schicht Tattoobutter passgenau auf die Tätowierung auf, damit der Kleber nicht direkt auf dem Tattoo landet und das Abziehen schmerzärmer wird. Man kann die Folie aber auch auf die tätowierten Bereiche kleben.
  • Um die Folie aufzukleben, wird sie auf die passende Größe zugeschnitten. Man kann die Folie auch stückeln und übereinander patschen. Auf der Rückseite befinden sich zwei Flügel zum Greifen. Zieht man diese auseinander, öffnet sich die Klebefläche und man kann sie bequem ohne Kontakt zum Anwender auf die Kundenhaut platzieren.
  • Danach wird die Abdeckung abgezogen und es bleibt nur die sehr dünne Folienschicht zurück. 

In den ersten Tagen nach dem Tätowieren entleeren sich die Poren und spucken alle Flüssigkeit aus, die sie beim Tätowiervorgang aufgenommen haben; Blut, Farbe, Wundwasser, Seifenwasser. Aus diesem Grund bildet sich vielleicht eine Flüssigkeitsansammlung unter deiner Folie. Diese kann zwar sehr ekelig aussehen, stört deine Tätowierung jedoch nicht bei der Abheilung. Mach dir keine Sorgen, wenn dein Tattoo unter der Folie aussieht, wie ein Matschhaufen. Nach dem Entfernen der Folie und dem Säubern der Haut, ist alles wieder beim Alten.

Da Abziehen der Folie

Die Abheilung mit Klebefolie

Insgesamt finden wir die Abheilung mittels Klebefolie bzw. selbstklebendem Wundverband einfacher und sicherer. Wenn keine Allergien gegen Klebstoffe vorliegen, hilft die Folie bei einer schnellen Heilung und schützt die Wunde vor äußeren Einflüssen. Kund*innen müssen sich keine komplizierten Anleitungen zur Nachbehandlung merken und haben im Alltag kaum Einschränkungen durch das frische Tattoo. Der Umgang mit Tieren oder eine Arbeitsstelle, bei der man mit Staub und Schmutz in Berührung kommt, stellen somit kein Entzündungsrisiko mehr dar.

Die Klebefolie nach dem Abziehen

Wer jedoch einen Abheilungsprozess mit handelsüblicher Frischhaltefolie gewohnt ist und diesen bevorzugt, kann das natürlich bedenkenlos weiterhin praktizieren. Frischhaltefolie, die für den Gebrauch an Lebensmitteln hergestellt wurde, kann sicher auf Wunden angewendet werden. Auch eine Abheilung ohne Folie an der frischen Luft ist möglich, wenn sicher gestellt wird, dass die frische Tätowierung sauber gehalten wird.

Das Tattoo nach dem Abziehen der Folie

Schreibe einen Kommentar